Mit Gratis-Beratung Fördermittel sichern

Staat unterstützt Heizungsmodernisierung mit vielen Programmen
 
Wer seine Heizungsanlage modernisieren möchte und sich eintscheidet, in Öl-Brennwerttechnik zu investieren, kann sich darauf verlassen, ein preiswertes, langlebiges und zuverlässiges Heizungssystem zu bekommen, für das es vom Staat Fördermittel gibt. Der kostenlose Fördermittel-Service der Aktion „Besser flüssig bleiben“ hilft bei der Suche nach den geeigneten Programmen von Kommunen, Land und Bund und übernimmt außerdem die Arbeit, die entsprechenden Anträge zu stellen.
 
Deutschland macht Plus Flyer
Mit der neuen Heizungsanlage lässt sich auf diese Weise doppelt sparen: bei der Anschaffung durch die Nutzung der Förderprogramme und anschließend im Betrieb bei den Verbrauchskosten, denn moderne Brennwertheizungen kommen mit 20 bis 30 Prozent weniger Brennstoff aus. Für die Umwelt zahlt sich diese Investition also ebenfalls sofort aus, zumal zusätzlich zu den Effekten des geringeren Verbrauichs und damit der reduzierten CO2-Produktion beispielsweise auf klimaneutrales Heizöl von Hoyer zurückgegriffen werden kann. Damit ist die Wärmeenergie komplett CO2-kompensiert.
 
Die aktuelle Modernisierungsaktion „Besser flüssig bleiben“ hat das Institut für Wärme und Oeltechnik (IWO) gemeinsam mit teilnehmenden Heizgeräteherstellern initiiert. Der kostenlose Fördermittel-Service ist unter 06190/9263435 erreichbar und nutzt die Daten aus dem Angebot des vom Hausbesitzer beauftragten Heizungsbauers, um die Fördermittel zu beantragen. Dies muss zwingend vor Beginn der Modernisierung erfolgen. Die Experten beraten den Hausbesitzer und prüfen dann, welches der mehr als 2.000 Förderprogramme optimal passt und die maximale Fördersumme bringt. Nach Eingang der Abschlussrechnung des Handwerkers sorgt der Fördermittel-Service dafür, dass die staatliche Unterstützung dem Konto des Hausbesitzers gutgeschrieben wird.
 
Die aktuelle Preisentwicklung finden Sie auf unserer Internetseite.