Heizöl News und Preisentwicklung

Überangebot in den USA drückt auf die Preise

Die Rohölpreise zeigten sich gestern stabil mit wenig Veränderung. Die Meldung, dass Kuwait eine Verlängerung der Kürzungsvereinbarung erwartet, sorgte für etwas Stützung. Auf der anderen Seite drückt aber die fortgesetzte globale Überversorgung weiterhin auf die Preise. Die Bestände in den USA liegen trotz des jüngsten Abbaus immer noch nah am Rekordhoch. Wohin die Reise mit den Preisen geht, wird unter den Analysten derzeit sehr konträr diskutiert. Sämtliche ölfördernde Staaten stimmten zwar einer Verlängerung der Kürzungsvereinbarung zu, doch die Überversorgung in den USA und das zusätzlich geringe Nachfragewachstum halten die Preise günstig. Sicher ist, dass sich OPEC- und Nicht-OPEC-Staaten um sinkende Bestandsdaten bemühen, doch auch weiterhin wird ein Anstieg der US-Förderung erwartet.

Jahresübersicht

Durchschnittlicher Heizölpreis für Norddeutschland bei 2.500 l Abnahme