Hoyer wächst

Baubeginn

Twin-Tower für Visselhövede

Baugenehmigung für zweiten Büroturm liegt vor

Die Unternehmensgruppe Hoyer ist ein stetig wachsender Betrieb. Ganz besonders deutlich wird das in der ständigen Bautätigkeit, die sich in der Firmenzentrale und an den vielen Standorten zeigt. So wurde, nachdem gerade die neue Abfüll- und Logistikhalle Finke IV fertiggestellt werden konnte, das nächste Großprojekt in Visselhövede gestartet: der Bau des zweiten Büro-Towers.

Gerade einmal fünf Jahre ist es her, dass mit dem Hoyer-Tower das höchste Büro-Gebäude der Stadt auf dem Gelände der Firmenzentrale errichtet wurde, da steht demnächst der erste Spatenstich für den Zwilling an: Die Baugenehmigung für den baugleichen zweiten Büro-Turm liegt inzwischen vor.

Mit dem sich stetig vergrößernden Produktportfolio und Marktanteil wächst auch das Team der Fachleute in den einzelnen Abteilungen. Waren es 2015 noch gut 1.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die für die Unternehmensgruppe tätig sind, sind es inzwischen bereits etwa 1.900. Komplett neue Produktbereiche wie Strom und Erdgas sind hinzugekommen, andere wurden intensiv ausgebaut. Da sind auch die Erfordernisse ans Back-Office gestiegen.

Mit den neuen Büroräumen im zweiten Tower soll der nötige Platz geschaffen werden, um auch künftigen Entwicklungen stets gewachsen zu sein. Auf sechs Etagen entstehen so mehr als 2.100 Quadratmeter zusätzliche Bürofläche.

Jetzt steht die firmeninterne Bauabteilung mit ihren Experten vor der Aufgabe, die Gewerke auszuschreiben, Aufträge zu vergeben und die Bauarbeiten während des laufenden Betriebes zu koordinieren. Nach den aktuellen Zeitplänen ist die Fertigstellung für März 2021 vorgesehen.

Skizze
Neue Halle

Kurze Bauphase, große Wirkung

In der Zeppelinstraße in Bremervörde wird gebaut: Der Hoyer-Standort mit Verkaufsbüro, Tanklager und Automatentankstelle wird erweitert. Doch die Bauarbeiten sollen schon in wenigen Wochen abgeschlossen sein.

Der Bürotrakt wird komplett neu gebaut, um mehr Platz für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor Ort zu schaffen, denn das Team erweitert sich kontinuierlich. So kann die ebenfalls steigende Zahl an Kunden in der Region künftig noch besser beraten und versorgt werden.

Und auch die Tankkunden können sich freuen: Das Tankfeld wird um weitere Zapfpunkte und entsprechende Spuren erweitert, sodass künftig deutlich mehr Fahrzeuge gleichzeitig betankt und Wartezeiten erheblich verkürzt werden können. Bei den für die Erweiterung nötigen Bauarbeiten kann es zwar zwischenzeitlich mal zu kleineren Behinderungen bei der Zufahrt kommen, die vorhandene Tankanlage ist aber prinzipiell durchgehend erreichbar und wenn die Witterung mitspielt, soll die neue Anlage schon in wenigen Wochen fertiggestellt sein.

Neue Halle

Auf Hoyer umgeflaggt

Die Classic-Tankstelle in der Sternstraße in Liebenau wurde in den vergangenen Tagen auf Hoyer umgeflaggt und ist mit sofortiger Wirkung eine neue Hoyer-Partner-Tankstelle. Die Anlage wird modernisiert und das Angebot an den Zapfsäulen beispielsweise um AdBlue® erweitert. Für die Kunden bringt das ausschließlich Vorteile, denn auch die HoyerCard.Europe wird an der Tankstelle jetzt in vollem Umfang akzeptiert. Der gewohnt gute Service und das vertraute Personal bleiben den Kunden erhalten, denn die Betreiber werden weiter mit ihrem angestammten Team für die Kunden da sein.
Neue Halle

Komplettversorger in der Oberlausitz

Die Unternehmensgruppe Hoyer baut in der Oberlausitz ihre flächendeckende und produktübergreifende Präsenz kontinuierlich aus, um die Kunden in der Region als Komplettversorger in Sachen Wärme und Mobilität bestens betreuen zu können. Schon mit dem Mineralölvertrieb Bretschneider, der seit vielen Jahren die Kunden mit einem Team an hoch motivierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Oberlausitz versorgt, konnte ein starker Partner in die Unternehmensgruppe Hoyer integriert werden. Gemeinsam wird seither von Waldhufen aus am Ausbau des Kundenstammes und des Produktportfolios gearbeitet.

Jetzt wurde mit dem Kauf des Bubenick Schmierstoff-Service ein weiteres Kompetenzteam in die Unternehmensgruppe aufgenommen. Simone Bubenick und Michael Gauck werden die gewohnt gute Beratung und den Vertrieb der Schmierstoffe weiterführen und auch über ihr bisheriges Vertriebsgebiet hinaus die Kunden mit Qualitätsprodukten aus dem Hause Finke versorgen. Das Finke Mineralölwerk ist Teil der Unternehmensgruppe Hoyer und weltweit im Schmierstoffhandel aktiv. Gemeinsam soll es gelingen, für die Region ein breites Produktspektrum bei absoluter Versorgungssicherheit vorzuhalten. Als Partner vor Ort bietet Hoyer kurze Lieferzeiten, außergewöhnlich günstige Tagespreise und auch Festpreise für lange Zeiträume. In der Oberlausitz sind insgesamt 28 eigene Tank- und Stückgutfahrzeuge zur regionalen Versorgung stationiert.
Neue Halle

Flaschengasabfüllung in Betrieb

Ein großes Tanklager und eine Flaschenabfüllanlage für Flüssiggas sind jetzt am Hoyer-Standort in Neubrandenburg/Warlin fertiggestellt worden. Anfang September begannen die vorbereitenden Bauarbeiten für die neue Lagerhalle mit vier Flaschengas-Füll- und Kontrollwagen auf 160 Quadratmetern am Standort. Anfang Oktober standen die Fachleute vor einer echten Herausforderung: Mit einem riesigen Tieflader wurde im Schwertransport der 200.000 Liter fassende Erdtank angeliefert und musste mit einem großen Kran millimetergenau in die vorgeformte Baumulde platziert werden. Der Vertrieb von Gasflaschen sowie von Flüssiggas per Tankwagen soll jetzt von Warlin aus in Ost-Mecklenburg erfolgen – von Rügen und vom Darß über Neukalen und Waren sowie Neustrelitz und Prenzlau bis nach Schwedt.
Neue Halle
Die neue Halle

Schlussabnahme steht bevor

Die neue etwa 5.000 Quadratmeter große Abfüll- und Lagerhalle Finke IV auf dem Gelände der Hoyer-Firmenzentrale in Visselhövede ist fast fertiggestellt. Was noch fehlt, ist die Schlussabnahme, damit auch das Ex-Lager für besonders brandgefährliche Produkte in Betrieb genommen werden kann.
Im bereits genehmigten Probebetrieb wird in der Halle schon AdBlue® in Kleingebinde abgefüllt. Die Paletten können dank neuer Lagertechnik und moderner Roboterschlitten in ein Regalsystem verstaut werden, das durch den Wegfall von Fahrgassen für Gabelstapler erheblich weniger Raum einnimmt und so 1.500 Paletten-Stellplätze bietet, wo sonst nur die Hälfte Platz gefunden hätte.
Damit stets genügend AdBlue® zur Abfüllung vor Ort gelagert werden kann, wurden sechs neue Hochtanks mit einem Fassungsvermögen von je 100.000 Litern aufgestellt. Mit den bestehenden Silos ist so eine Lagerkapazität von einer Million Litern gegeben.
Ein Hallensegment ist für die Leergebinde-Lagerung reserviert. Um den Brandschutz zu gewährleisten, wurde eine moderne Sprinkler-Anlage installiert, die aus einem 800.000 Liter fassenden Löschwasserbehälter mit drei redundanten Pumpen gespeist wird. Im Ex-Lager ist die Sprinkler-Anlage sogar in jeder Regal-Etage installiert, um zielgenau löschen zu können.
Sozialräume, Büros und ein großes Etikettenlager sind in einer zweiten Etage über der Produktion entstanden. Vier Lkw-Rampen erlauben eine großzügige und einfache An- und Auslieferung der Leergebinde und abgefüllten Waren.
 
Neue Halle
Tank-Treff Reinfeld

Jetzt neu in Reinfeld

Ganz aktuell wurde in Reinfeld bei Lübeck der neue Tank-Treff Reinfeld in Betrieb genommen. Verkehrsgünstig direkt an der A1 gelegen, bietet die neue Großtankstelle mit ihren fünf Tankspuren und 33 modernen Zapfpunkten für Lkw und Pkw rund um die Uhr die Möglichkeit zu tanken. Auf dem Gelände wurden zudem Tankläger und Büroräume für den Energie-Service Ostholstein geschaffen. Von dort aus sollen die Kunden künftig mit der kompletten Produktpalette der Unternehmensgruppe versorgt werden – von Heizöl und Diesel über AdBlue® und Schmierstoffen, Flüssiggas und Pellets, Strom und Erdgas bis hin zur erforderlichen Tanktechnik.

Im integrierten Shop und Bistro können sich die Kunden mit allem Nötigen für die Weiterfahrt versorgen. Das Restaurant lockt mit wechselnden Angeboten und frischen Gerichten. Der Tank-Treff bietet zudem einen Dusch- und Handtuchservice. Lkw-Fahrern werden sieben Stellplätze zum Übernachten angeboten.