2. Platz bei der Deutschen Meisterschaft

Foto 1 - 2. Platz bei der Deutschen Meisterschaft


Schon am Donnerstag fuhr das Team nach Sulingen, um Abnahme zu absolvieren. Von morgens um 7 bis nachmittags um 16 Uhr erfolgte dann am Folgetag der sogenannte Aufschrieb der 13 Wertungsprüfungen. Bei dieser Gelegenheit notiert sich das Team die Kommandos für die Strecke, die dann während der Rallye vom Co-Piloten vorgelesen werden, um dem Fahrer die kommenden Kurven und Streckenbeschaffenheiten zu melden. Das Highlight der Rallye sind die 25 Kilometer im ehemaligen Militär-Depot, dem IVG-Gelände.

Um 18.03 ging es für Alexander Brase und Sabrina Hey an den Start. Einsetzender Regen sorgte für Unklarheit bei der Reifenwahl, kurz vor dem Start entschied man sich für die Regenreifen. Obwohl die Strecke schon vor der ersten Wertungsprüfung gut abtrocknete, funktionierten die Reifen auch in der zweiten Wertungsprüfung noch perfekt. Die Zeiten sahen sehr gut aus, als Divisionsführender kam der Finke-BMW zum ersten Service. Nun wechselte Alexander Brase auf die Intermediate-Reifen.
Der Anfang der dritten Wertungsprüfung verlief noch gut. Doch ein Feldweg war durch die vielen anderen Fahrzeuge so ausgefahren, dass extreme Schlaglöcher hervorkamen und andere Fahrzeuge sich beinahe frontal überschlugen, wobei sie ihr Getriebe zerstörten. Auch der Finke-BMW blieb nicht verschont: Der obere Querlenker der Hinterachse brach. Das Team fuhr noch mit geminderter Geschwindigkeit zum Ziel.

Dann wurde klar: Der Schaden ist nicht so schnell zu beheben. Das Service-Team kam mit dem Trailer und brachte das Auto zurück nach Visselhövede. Auf der Fahrt wurde viel telefoniert und so konnten in einem Nachteinsatz bis 2 Uhr früh aus einem anderen Fahrzeug die benötigten Teile aus- und in den Finke-BMW wieder eingebaut werden.

Bis 7 Uhr musste das Fahrzeug zur erneuten technischen Abnahme wieder vorgeführt werden. Für das gesamte Team eine nicht gerade erholsame Nacht. Doch der Start der zweiten Etappe war gesichert und an diesem Tag konnten weitere neun Wertungsprüfungen gefahren werden. Gerade die beiden Prüfungen im IVG-Gelände konnten Alexander Brase und Sabrina Hey trotz der ungewohnten Länge in beachtlichen Zeiten fahren. Zum Glück gab es an diesem Tag keine weiteren negativen Vorfälle. Lediglich auf der letzten Prüfung, dem Stadtrundkurs, kämpfte das Team noch mit einem platten Reifen hinten rechts, der die gute Zeit aber nicht besonders beeinträchtigte.
So reichte es am Ende des Tages sogar trotz der fünf Minuten Zeitstrafe für die am Freitag nicht mehr gefahrene Prüfung für den zweiten Platz in der Division und den 38. Platz im Gesamt-Klassement.