Arbeit an sozialen Brennpunkten

Foto 1 - Arbeit an sozialen Brennpunkten



Kindern aus schwierigen familiären Verhältnissen nicht nur eine warme Mahlzeit, sondern auch sonst Hilfe anzubieten, ist das Ziel der Stiftung Mittagskinder Hamburg. Mit 500 Euro unterstützt jetzt das Mineralölhandelsunternehmen Hoyer diese Arbeit.
Unterstützung bei den Hausaufgaben sowie sozialpädagogische Betreuung von ausgebildeten Fachkräften – all das wird unentgeltlich geboten, wie die Vorstandsvorsitzende der Stiftung, Susan Grünwald, den Vertretern der Hamburger Niederlassung des Sponsoren, Christoph Teichert und Anika Strauch, erklärte. Zwei Kindertreffs an sozialen Brennpunkten in Hamburg dienen als Anlaufstelle. Die Helfer dort möchten den Jungen und Mädchen den Weg ins Leben ein wenig leichter machen, haben ein offenes Ohr für sie und geben ihnen ein Gefühl von Geborgenheit. Auch die Bildung der Kinder liegt der Stiftung sehr am Herzen. So gibt es einen Leseclub für die Sprach- und Leseförderung und viele weitere Bildungsimpulse zur persönlichen Entwicklung der Kinder.
Diese Arbeit mit einem Scheck über 500 Euro zu fördern, ist der Unternehmensgruppe Hoyer möglich, weil auch in diesem Jahr wieder darauf verzichtet wird, Weihnachtsgeschenke an Kunden und Geschäftspartner zu verteilen. Das dafür eingeplante Geld wird stattdessen für den guten Zweck zur Verfügung gestellt. Davon profitieren neben den Mittagskindern weitere rund 50 Institutionen an den Standorten, an denen Hoyer eine Niederlassung hat.