Damit den Opfern geholfen werden kann

Foto 1 - Damit den Opfern geholfen werden kann



Die Unterstützung von Kriminalitätsopfern und die Verhütung von Straftaten hat sich der Verein Weißer Ring auf die Fahnen geschrieben. In Braunschweig gibt es eine Außenstelle, in der sechs ehrenamtliche Mitarbeiter tätig sind, zwei von ihnen als Rentner sogar ganztags. Mit einem Scheck im Wert von 1.000 Euro unterstützte die Unternehmensgruppe Hoyer jetzt die Arbeit.
Der Weiße Ring wurde 1876 von Eduard Zimmermann (Aktenzeichen XY) ins Leben gerufen und zählt inzwischen 3.000 Helfer in den 420 Außenstellen. Neue Mitarbeiter durchlaufen unterschiedliche Akademien, um auf die Arbeit vorbereitet zu werden. Da der Verein nicht auf staatliche Unterstützung zurückgreifen kann, muss er ausschließlich durch Spenden finanziert werden. 
Die Hilfsorganisation setzt sich für Kriminalitätsopfer und ihre Familien ein, unterstützt sie beim Anwalt, vermittelt psychologische Betreuung, hilft bei der Beweissicherung und der Prozesskostenunterstützung. Gefördert werden Projekte der Schadenswiedergutmachung und des Täter-Opfer-Ausgleichs. Aber auch die Kriminalitätsvorbeugung und der Kampf für Gesetzesänderungen gehört zu den Aufgaben.
Die Braunschweiger Verkaufsbüroleiterin Nicole Strebe und der Leiter der Hoyer-Niederlassung, Christian Kulz, übergaben den Spendencheck an den Außenstellenleiter Matthias Jago und erklärten ihm, dass das Geld aus dem Verzicht auf Weihnachtsgeschenke für Kunden stammt und so in der Vorweihnachtszeit rund 50 Vereine und Verbände mit einer Unterstützung rechnen können.