Die Ente ist wieder zu Hause

Foto 1 - Die Ente ist wieder zu Hause



Da war die Erleichterung beim Team vom Hoyer Energie-Service Celle groß: Der Renn-Ente geht es prächtig. Sie war gar nicht entführt worden – sie war freiwillig mit Kapitän Schwarzbart mitgegangen und hat mit seiner Meute eine spannende Zeit verlebt.
Die große Resonanz auf die Namenssuche für die Fahndung ist auch den Piraten nicht verborgen geblieben. Auch sie sind bei Facebook und waren sehr erschrocken über die fälschlicherweise angenommene Entführung. Sie nahmen die Ente in den Arm und brachten sie schnellstmöglich zurück nach Wittingen, wo sie vom Hafenfest aus mit den Piraten mitgezogen war. Und dann erzählte sie, kaum dass sie zu Hause war, was sie alles erlebt hatte. Auch in einem echten Piraten-Verlies habe sie sich fotografieren lassen. Das gab ein großes Gelächter in Celle – aber auch eine deutliche Ermahnung, nicht einfach wieder so abzuhauen.
Das Team bedankt sich aber dennoch bei den vielen Fans, die Vorschläge für einen Namen gemacht haben. Nun muss die Ente sich die auch erst einmal in Ruhe ansehen. Doch dazu demnächst mehr.