Die Finanzierung sichern

Foto 1 - Die Finanzierung sichern



Für Hospize ist die Frage der Finanzierung ein Dauerthema, denn prinzipiell werden nur 95 Prozent der Kosten von den Krankenkassen übernommen. Die wichtige Arbeit der Sterbebegleitung zu sichern, dazu soll die Spende der Unternehmensgruppe Hoyer beitragen. 1.000 Euro ließ das Mineralöl-Unternehmen dem Celler Hospiz-Haus zukommen.
Spenden zu akquirieren, ist eine der ständigen Aufgaben der Helfer in der Hospizarbeit. So auch beim Hospiz-Haus Celle. „Es geht dabei auch darum, das Thema Sterben in die Gesellschaft zu tragen“, erklärt Inga Janßen, stellvertretende Hospizleiterin. Und in ihrer Einrichtung genügen nicht die üblichen fünf Prozent, denn die Ansprüche an die eigene Arbeit und die entsprechende Ausstattung sind höher. „Um ein menschenwürdiges Sterben zu gewährleisten und auch die Angehörigen entsprechend zu betreuen braucht es immer viel Zeit und eine geeignete Umgebung.“
Im Hospiz-Haus ist der große Esstisch das wichtige Zentrum. Dort spielt sich alles ab. Auch das musikalisch begleitete Frühstück. Seit Mai steht außerdem der neu angebaute Familienbereich zur Verfügung. In dieser separaten etwa 65 Quadratmeter großen Wohnung, die aus Spenden finanziert wurde, können die Betroffenen bis zum Sterben Familie leben. Insgesamt können in der Einrichtung zehn Gäste aufgenommen werden.
Christian Kulz, Leiter der Hoyer-Niederlassung Celle, zeigte sich beeindruckt von dem, was ihm Inga Janßen erläuterte. Seinerseits gab er einen kleinen Einblick in die Hintergründe der Hoyer-Aktion. Das Familienunternehmen gehört zu den größten mittelständischen und konzernunabhängigen Mineralölunternehmen Deutschlands und liefert Energie und Schmierstoffe komplett aus einer Hand. Statt die vielen Kunden zu Weihnachten mit Geschenken zu erfreuen, nimmt das Unternehmen das dafür vorgesehene Geld in die Hand und unterstützt damit gut 50 gemeinnützige Organisationen, Vereine und Verbände an den mehr als 100 Standorten des Vertriebsgebietes.