Ein beeindruckendes Erlebnis

Foto 1 - Ein beeindruckendes Erlebnis


In einem mehrere Kilometer langen Konvoi, angeführt durch einen Motorradkorso näherten sich die Trucks dem Hoyer-Autohof Hamburg-Süd in Rade

Dass der schöne Tag durch das Unglück mit der Riesen-Rutsche so tragisch enden musste, bedauern alle Beteiligten zutiefst. Aber alle bei dem Unfall am Ende des Happy Day of Life verletzten Kinder sind inzwischen wieder aus dem Krankenhaus entlassen, der Veranstalter, der Verein Bewegen mit Herz, hat den schweren Schock einigermaßen überwunden und ist mit ersten Berichten und Bildern an die Öffentlichkeit gegangen. Darum auch an dieser Stelle nun die so positiven Seiten der Veranstaltung in Wort und Bild, denn es bleibt festzuhalten: Was die Ehrenamtlichen da für die benachteiligten Kinder auf dem Hoyer-Autohof Hamburg Süd in Rade organisiert und umgesetzt haben, hat alle Besucher mächtig beeindruckt.
Schon vor dem eigentlichen Beginn des Festes dröhnte von der Autobahn her immer wieder der Lärm der Hupen: Die Trucks mit den Kindern aus Heimen an Bord fuhren vorbei zum Treffpunkt in Sittensen und ließen schon einmal einen Gruß hören. Schließlich machte sich auch die stellvertretende Vorsitzende des Vereins, Ulrike Müller, mit ihrem Big Elephant auf den Weg. Begleitet wurde sie von der Polizei, mehreren Motorrädern der Johanniter und einer extra langen Stretch-Limousine.
Die Spannung auf dem Gelände  stieg bis 12 Uhr merklich, bis dann die ersten Signalhörner zu hören waren. Der Konvoi näherte sich dem Autohof mit gewaltigem Lärm. Angeführt von einem Motorrad-Korso der Alster-Cruisers bog die lange Schlange der Lkw von der A1 ab und fuhr auf den Autohof. Bis der letzte Truck angekommen war und die Sperrung der Brücke aufgehoben werden konnte, vergingen 20 Minuten. Und nicht einen Augenblick hupte kein Lkw. Zum Abschluss gab es dann noch ein gemeinsames Konzert aller Hörner und schließlich ein Gruppenfoto, bevor die Spielstationen geöffnet wurden.
Auf der Bühne begrüßte der Vorsitzende des Vereins Bewegen mit Herz, Andreas Böcker, die teilnehmenden Fahrer, ihre Passagiere und alle Besucher. Zu denen zählte auch der Bürgermeister von Neu Wulmstorf, Wolf-Egbert Rosenzweig, der als Schirmherr den Happy Day tief beeindruckt eröffnete: „Wir sehen hier eine perfekt organisierte Veranstaltung. Etwas Besseres kann ich heute eigentlich nicht mehr erleben.“ Auch auf der Bühne: Heinz-Wilhelm Hoyer, der als Chef der Unternehmensgruppe Hoyer den Platz für das Event zur Verfügung gestellt hatte. Auch er lobte die Aktion und lud alle Fahrer, Passagiere und Helfer zum Mittagessen am Buffet auf der Autohof-Terrasse ein. Michael Hirte, Sieger der Casting-Show Das Supertalent 2008, der sich der Aktion des Vereins Bewegen mit Herz verschrieben hat, bedankte sich bei den Organisatoren für ihr großes Engagement. „Und nun lasst uns Spaß haben!“ Mit diesen Worten ließ Böcker das Fest beginnen.
Beim Kettcar-Rennen und beim Truck-Angeln, beim Bull-Riding und beim Mini-Golf, beim Ringewerfen und am Schminkstand, beim Zielspritzen mit der Feuerwehr und an der Button-Maschine der Polizei – die kleinen Besucher hatten jede Menge Gelegenheit, sich auszutoben. Eine der größten Attraktionen war die Riesenrutsche, die der Verein, wie Böcker via Facebook betont, von einem erfahrenen Aufsteller angemietet hat. Das Fachpersonal habe die Rutsche aufgebaut und sei auch den ganzen Tag zur Betreuung der Anlage vor Ort gewesen. Dass es dennoch dazu kommen konnte, dass die Rutsche umgekippt ist und dabei elf Menschen verletzte, daran soll nach Polizeiangaben ein technischer Defekt Schuld sein. Die Verletzten wurden vorsorglich in Krankenhäuser eingeliefert, konnten aber, wie Böcker erklärte, zum größten Teil noch am gleichen Abend wieder nach Hause entlassen werden. Das Fest, das mit einer Trucker-Party ausklingen sollte, wurde nach dem tragischen Ereignis sofort abgebrochen.
Die Reaktionen auf den Tag, die beim Veranstalter eingingen sind auf Facebook nachzulesen und eindeutig: Alle sind begeistert und es wurde der Hoffnung  Ausdruck verliehen, dass die Organisatoren den Mut finden, die Aktion auch im nächsten Jahr wieder stattfinden zu lassen. Geplant war dafür als nächstes Bundesland Bayern.


Die Trucks fuhren dicht an dicht auf den Parkplatz, bis kein Platz mehr frei war



Dabei boten sich den Zuschauern imposante Bilder



Heinz-Wilhelm Hoyer begrüßte die Gäste und lud die Kinder, ihre Fahrer und alle Helfer... 



...zum Mittagessen auf der Terrasse des Autohofes ein.



Die Besucher hatten ihren Spaß an den vielen Stationen

Foto 2 - Ein beeindruckendes Erlebnis
Foto 3 - Ein beeindruckendes Erlebnis
Foto 4 - Ein beeindruckendes Erlebnis
Foto 5 - Ein beeindruckendes Erlebnis
Foto 7 - Ein beeindruckendes Erlebnis