Finke-BMW bei der Heimrallye im Zeiten-Krimi

Foto 1 - Finke-BMW bei der Heimrallye im Zeiten-Krimi



Am 21. Oktober ging es vor der Haustür der Zentrale in Visselhövede für den Finke-BMW bei der 9. ADAC Visselhöveder Herbstrallye an den Start.
Insgesamt 35 Teams, darunter sechs Teams in der Klasse, galt es auf acht verschiedenen Wertungsprüfungen mit einer Gesamtlänge von ca. 70 Kilometern zu schlagen.
Auf den ersten drei Wertungsprüfungen konnte sich Alexander Brase auf den zweiten Platz mit 5,8 Sekunden Vorsprung in der Klasse sehr gut behaupten. Doch bei den folgenden drei Wertungsprüfungen schrumpfte der Abstand. Zur vorletzten Prüfung ging es nur noch mit 0,3 Sekunden Vorsprung zum dritten Platz an den Start.
Entscheiden würde sich alles in der letzten Prüfung. Das war Alexander Brase und Sarah Nolte bewusst und so versuchte das Finke-Team nochmal etwas draufzulegen. Das Gefühl der beiden war gut: „Wir konnten uns an einigen Stellen noch verbessern.“
Doch zwei Kurven und ca. 500 Meter vor dem Ziel der letzten Wertungsprüfung wurde das Hinterachsdifferential zerstört. Das Auto konnte keine Kraft mehr auf die antreibenden Räder geben und rollte so kurz vor dem Ziel aus.
Ein harter Schlag für das Team und alle, die mitgefiebert haben. Nun soll der Schaden behoben werden – im November geht es das letzte Mal in diesem Jahr für den Finke-BMW an den Start.

Fotos: Rob Miller/André Klingemann


 

Foto 2 - Finke-BMW bei der Heimrallye im Zeiten-Krimi