Frau der ersten Stunde

Foto 1 - Frau der ersten Stunde



Als der Hoyer-Autohof Soltauer Heide an der A7 im Dezember 2007 eröffnet wurde, war Beate Rosenberger als erste im Team von Stationsleiterin Sabine Meißner dabei und gilt bis heute als die gute Seele des Haues. Jetzt feierte sie im Kreise ihrer Kolleginnen und Kollegen das zehnjährige Jubiläum.
„Alle waren neu an dem Standort. Das war eine schöne Situation, denn wir haben uns da gemeinsam zu einem Team geformt. Allerdings habe ich in den zehn Jahren auch einige Kollegen kommen und gehen gesehen“, schildert die Jubilarin ihre Erlebnisse in Soltau. Zuerst war es ein Autohof ohne Bedienung. Das wurde aber schnell umorganisiert und Beate Rosenberger übernahm den Service. Diesen Job hatte sie zuvor von der Pike auf gelernt, hatte in Restaurants und Hotels Erfahrungen gesammelt und war zwischenzeitlich auch zehn Jahre selbstständig in dem Bereich tätig. In dieser Zeit hatte sie auch die Ausbildereignung erworben, die sie durch spätere Schulungen auch auf die neue Tätigkeit ausweitete.
Die gebürtige Wittenbergerin war im Alter von 28 Jahren nach Soltau gekommen und ist der Heide seither treu geblieben. „Die Arbeit macht mir wahnsinnig viel Spaß“, betont sie. Und das merken ihr die Gäste an der stets offenen und freundlichen Art an.
Sabine Meißner gratulierte ihr im Namen der Familie Hoyer, der Geschäftsleitung und der Kolleginnen und Kollegen, überreichte ihr Blumen und eine Gratifikation und wünschte sich auch für die Zukunft eine weiter so gute Zusammenarbeit. Als gastronomischer Leiter ließ es sich Frank Krause nicht nehmen, der Jubilarin ebenfalls zu gratulieren. Das taten auch alle Kolleginnen und Kollegen des Autohofes und luden sie zur weihnachtlich gedeckten Kaffeetafel ein.