Für Hilfe auf dem letzten Weg

Foto 1 - Für Hilfe auf dem letzten Weg


Sterbenden auf ihrem schweren letzten Weg eine Raststätte zu bieten, ist die Idee der Hospizarbeit. Sie zielt auf Fürsorge und lindernde Hilfe ab - nicht auf lebensverlängernde Maßnahmen. Die Unternehmensgruppe Hoyer unterstützt in diesem Jahr verschiedene Vereine uns Institutionen aus diesem Bereich. So auch das evangelische Hospiz in Stendal.
Einen Scheck im Wert von 1.500 Euro übergab Jens Nagel, Niederlassungsleiter des Hoyer Energie-Service Altmark in Kleinau, an den Hospiz-Geschäftsführer Ulrich Paulsen und den Koordinator des ambulanten Hospizdienstes, Thomas Rehbein. Die beiden Verantwortlichen der Einrichtung erklärten, dass das Geld beispielsweise in neue Möbel investiert werden soll.
Das Hospiz bietet Platz für schwerstkranke Menschen am Ende ihres Lebens, die einer Behandlung im Krankenhaus nicht bedürfen und bei denen eine ambulante Betreuung nicht mehr möglich ist. Rund um die Uhr steht ein speziell geschultes Mitarbeiterteam bereit, um sich ganz den Bedürfnissen und persönlichen Wünschen der Bewohner zu widmen.
Diese wichtige Arbeit zu unterstützen, ist dem, Hoyer-Team ein Anliegen. Aber auch andere gemeinnützige Vereine und Institutionen werden mit Geldspenden bedacht. Die Unternehmensgruppe hat auch in diesem Jahr auf Weihnachtsgeschenke für die Kunden verzichtet und stattdessen die dafür vorgesehene Summe auf rund 50 Organisationen aufgeteilt.