Hoyer holt Werders Jahrhundert-Elf nach Verden

Foto 1 - Hoyer holt Werders Jahrhundert-Elf nach Verden


Ailton, Owomoyela, Klasnic – Namen, die an goldene Zeiten beim SV Werder Bremen erinnern: 2004 holte der Club von der Weser mit Meisterschaft und Pokalsieg das Double. Und in Verden? Da gründete sich im gleichen Jahr ein neuer Verein: Mit dem FC Verden 04 wurde er als reiner Fußball-Verein aus der Taufe gehoben. Und nun treffen die aktuellen Kicker des Landesligisten und die damaligen Stars am Freitag, 3. Juni, im Verdener Stadion Berliner Ring aufeinander. Anstoß ist um 18.30 Uhr, Einlass bereits ab 17 Uhr.
Während einer Pressekonferenz informierten jetzt die ehemaligen Werder-Profis Dieter Burdenski und Frank Baumann sowie Heinz-Wilhelm Hoyer als Hauptsponsor und Andreas Höttler als Vorsitzender des FC Verden 04 über das Spiel, das von Höttler als Saison-Highlight angesehen wird: „Darauf freuen sich alle. Zwar steht vorher noch der Klassenerhalt im Mittelpunkt, aber eine Woche vor dem Beginn der Fußball-Europameisterschaft und einen Tag vor der Domweih-Eröffnung ist dieses Spiel ein echter Knüller.“ Er will seinem Team auch deutlich machen, dass die Spieler aus Verden sich mit einem Sieg unsterblich machen könnten. Hintergrund: Burdenski betonte während der Pressekonferenz in Verden, dass seine Traditions-Mannschaft in den vergangenen 15 Jahren nie verloren habe. Allerdings merkte Baumann an, dass die jungen Landesliga-Kicker aus Verden den Ex-Profis vermutlich in Sachen Athletik im Vorteil seien: „Da muss unsere Erfahrung für einen Ausgleich sorgen.“ Er freut sich auf das Spiel, weil das Werder-Team damit ein Stück Dank sagen kann an die Zuschauer, die den Verein stets so gut unterstützt haben.
15.000 Zuschauer finden im Stadion Platz. Und die Verantwortlichen vom FC Verden 04 hoffen, dass die Kulisse stimmt, wenn Verdens Bürgermeister Lutz Brockmann als Schirmherr für den Anstoß sorgt. Danach übernehmen dann die Kicker aus der Landesliga Lüneburg das Ruder und werden versuchen, den Altstars von Werder Bremen Paroli zu bieten. Burdenski hat in der ganzen Welt eine wirklich hochkarätige Mannschaft zusammengetrommelt, die es den Verdenern schwer machen will. Darum ist Anfeuerung durchaus erwünscht.
Möglich gemacht haben diese Begegnung das Verdener Bauunternehmen Matthäi mit dem Geschäftsführer und FC-Vorsitzenden Andreas Höttler und als Hauptsponsor die Unternehmensgruppe HOYER aus Visselhövede, in der Region bekannt nicht nur durch ihre zahlreichen Heizöl- und anderen Tank-Lkw. Heinz-Wilhelm Hoyer: „Mit unserer Energie stärken wir die Region. Dieses Ziel verfolgen wir als eines der größten konzernunabhängigen Mineralölunternehmen Deutschlands seit eh und je.“
Für das richtige Programm rund um das Fußballspiel wird ebenfalls gesorgt. Auch Autogrammjäger werden auf ihre Kosten kommen, denn im Anschluss an das Spiel werden die Kicker gerne noch einen Augenblick für ihre Fans da sein.
Karten gibt es im Vorverkauf ab sofort zum Preis von 20 Euro (Sitzplätze), 12 Euro (Stehplätze) und 7 Euro (ermäßigte Karten) unter Tel.:  0180/6050400 und auf www.ADticket.de. Die Unternehmensgruppe Hoyer bietet ihren Kunden Stehplätze zum halben Preis an und verlost zudem mehr als 200 Sitzplatzkarten.