In der Grünen Hölle

Foto 1 - In der Grünen Hölle



Auf einem rieseigen ehemaligen Bundeswehrgelände in der Nähe von Nienburg, das schon seit Jahren immer wieder auch für Motorsportzecke genutzt wird, stand jetzt die zweite Rallye der Saison für Alexander Brase und seine Co-Pilotin Sarah Nolte im Finke-BMW an. In der Grünen Hölle des Rallye-Sports, wie der Kurs auch genannt wird, erreichte das Team gute Ergebnisse
Im vergangenen Jahr sorgte eine defekte Lichtmaschine bei der Premiere des Finke-Piloten auf dieser zu den anspruchsvollsten Wertungsprüfungen in ganz Deutschland zählenden Strecke für ein vorzeitiges Aus. Dieses Mal hielt das Auto den extremen Belastungen stand: Auf dem rutschigen und verwachsenen Untergrund reiht sich eine Kurve an die nächste. Heftiger Regen am Vortag des Rennens machte das Gelände noch schwieriger. Darum galt es, nicht zu viel zu riskieren. Trotzdem kosteten zwei grobe Fehler in den ersten beiden Prüfungen noch für einen Rückstand von 30 Sekunden. Weil die letzten Prüfungen aber besser liefen, waren die Zeiten am Ende in Ordnung. Allerdings hatte die Sprungkuppe in der letzten Prüfung beim Team für ein kleines Aha-Erlebnis gesorgt.
In der zweiten Veranstaltung des Tages konnte Alexander Brase seine Zeiten deutlich verbessern und machte nur wenige kleine Fehler. Das wurde am Ende mit dem dritten Platz in der Klasse belohnt. Dabei hatte das Team in der Woche vor dem Rennen noch mit ganz erheblichen Schwierigkeiten zu kämpfen gehabt: Tage der Fehlersuche nach einem etwas verkorksten Saison-Auftakt lagen hinter den Mechanikern, als bei der Probefahrt das Hinterachsdifferential brach. Mit Unterstützung der MSG-Visselhövede im ADAC und ihren Mitglieder konnte noch am Freitag das defekte Teil ausgetauscht werden. Dafür dankte Alexander Brase allen Helfern ausdrücklich.
Am ersten Mai Wochenende wird die Rallye Sulingen gefahren. Dieser Lauf zählt zur Deutschen Meisterschaft sowie für die ADAC Rallye Masters. Die 150 Wertungsprüfungskilometer möchte Alexander Brase nutzen, um weiter Erfahrungen in der für sie noch recht neuen Klasse zu sammeln.