Mit dem Finke-BMW an der Ostsee

Foto 1 - Mit dem Finke-BMW an der Ostsee



Der Finke BMW war jetzt nach zwei Monaten Pause bei der Ostsee-Rallye in der Nähe von Grömitz auf dem Truppenübungsplatz Putlos am Start. Alexander Brase konnte den dritten Platz in der Klasse und den 19. Platz im Gesamtklassement einfahren.
Die zusammengelegte Klasse in der Alexander Brase und Sarah Nolte starten war mit sieben Teilnehmern wieder eine der bestbesetzten Klassen im Starterfeld. Die ersten beiden Wertungsprüfungen waren mit ca. 16 Kilometern die längsten der Rallye. Gerade in der ersten Prüfung ging es noch darum, sich wieder an das Material zu gewöhnen, weil die Pause zwischen den Rallyes doch sehr lang war. Jedoch verlief schon der zweite Durchgang wieder in einem guten Tempo.
Zum Start der dritten Wertungsprüfung kam dann der Abbruch. Ein bekanntes Team hatte in einer schnellen Kurve vermutlich durch einen Defekt an der Bremse die Kontrolle über das Auto verloren und schlug mit 140 km/h in eine Baumreihe ein. Zum Glück geht es Fahrer und Beifahrerin gut und es blieb bei Blechschäden. Allerdings wurde in dieser Situation vielen Fahrern noch einmal deutlicher klar, wie schnell es zu ernsthaften Unfällen kommen kann.
In der letzten Wertungsprüfung kostete ein Fehler das Finke-Team wertvolle Zeit. Einen Streckenabschnitt, in dem der Belag von Asphalt auf Schotter und wieder auf Asphalt wechselte, ging Alexander Brase etwas zu schnell an und rutschte in der folgenden Kurve etwas geradeaus. Der kleine Schockmoment sorgte aber dafür, dass Co-Pilotin Sarah Nolte ganz kurz den Aufschrieb durcheinanderbrachte und der Wagen in der nächsten Kurve statt rechts links abbog und umdrehen mussten. Das kostete ca. 20 Sekunden.
Trotzdem reichte es für den dritten Platz im Klassement, der für das junge Team als Erfolg gewertet werden kann. Als nächstes geht es in Visselhövede zur 9. ADAC Visselhöveder Herbstrallye an den Start.