Mit McAllister über den Brexit diskutiert

Foto 1 - Mit McAllister über den Brexit diskutiert



Klaus Merkle,  hat in Kirchlinteln das Männerfrühstück etabliert. Zum jüngsten Treffen im Dorfgemeinschaftshaus in Weitzmühlen hatte er mit dem ehemaligen niedersächsischen Ministerpräsidenten und heutigen Europaabgeordneten David McAllister einen sehr prominenten Redner zum Thema: „Brexit und die Folgen für die EU“ gewinnen können. Zu den Teilnehmern gehörten auch Vertreter aus der heimischen Wirtschaft. Unter ihnen Heinz-Wilhelm Hoyer.
Dass er den Brexit für einen historischen Fehler hält, daraus machte McAllister keinen Hehl. Nun gehe es aber darum, die Entscheidung zu akzeptieren und Schaden abzuwenden.
McAllister informierte die Besucher des Männerfrühstücks über die Fakten und Ursachen. Er sieht als Gründe zu wenig Informationen, falsche Versprechungen und eine sehr unterschiedliche Geschichtsauffassung. Die EU müsse sich nun mit der Situation auseinandersetzen, dass die zweitgrößte Wirtschaftsnation als wichtiger Nettozahler für den EU-Haushalt ausfällt. Er geht aber auch davon aus, dass der Brexit für die Briten deutlich schmerzhafter werde. Am Ende der Verhandlungen sei eine umfassende Sicherheitspartnerschaft und ein Freihandelsabkommen zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich möglich.