Nur um Wimpernschlag das Podium verpasst

Foto 1 - Nur um Wimpernschlag das Podium verpasst



Im Meister-Cup des Drachenbootrennens auf dem Schweriner Pfaffenteich sicherte sich das Team der Unternehmensgruppe Hoyer aus Neustadt-Glewe den vierten Platz. Dabei fehlte zum dritten Rang nach zwei Wertungsläufen nur eine Zehntel-Sekunde.
Die Hoyer Dragons haben alles gegeben: Beim ersten Lauf war noch einiges an Nervosität im Spiel. Trotzdem sicherte sich das Team mit einer Zeit von 00:55,98 den vierten Rang. Im zweiten Lauf ging es noch besser und mit 00:54,80 reichte es für den dritten Platz. Und dann wurde gerechnet, denn die addierte Zeit beider Wertungsläufe brachte den Gesamtplatz. Und da hatte die Mannschaft Meistermacher mit einer Zehntel-Sekunde die Nase vorn und schnappte den Hoyer Dragons den Platz auf dem Treppchen weg.
Aber die Enttäuschung hielt sich in Grenzen: „Es war ein wunderschöner Tag und eine super Außendarstellung für unsere Firma“, sagt Teamkapitänin Dana Lohse. „Ich möchte mich bei meiner Crew für die tolle und disziplinierte Teamleistung bedanken. Ihr habt diesen Tag so besonders werden lassen. Das Feiern werden wir auf jeden Fall schon bald mit unseren Trainingspartnern, den Störtalfeierlingen, bei einem gemeinsamen Grillabend nachholen.“
Und die Mannschaft will weitermachen. „Ich hoffe, dass wir auch im nächsten Jahr wieder sagen können: Paddel runter, Paddel rauf, Teo Tanki gibt niemals auf – Hoy… Hoy… Hoyer…!“

Foto 2 - Nur um Wimpernschlag das Podium verpasst