Weil es noch viel mehr Bedarf gibt

Foto 1 - Weil es noch viel mehr Bedarf gibt



Fast 5.500 Enten lieferten sich im September ein Rennen auf der Aller in Celle und die Zahl der Zuschauer am Ufer war ebenfalls beeindruckend – genau wie der Erlös für den guten Zweck: 31.000 Euro für das Onkologische Forum Celle. Allerdings benötigt der Verein mit seinen 13 festangestellten Fachkräften Jahr für Jahr deutlich höhere Spendensummen, um seine wichtige Arbeit leisten zu können. Darum gab es jetzt erneut eine finanzielle Zuwendung der Unternehmensgruppe Hoyer.
Das Onkologische Forum bietet eine kostenlose Krebsberatung mit 24-Stunden-Rufbereitschaft für Patienten in Celle und im gesamten Landkreis, dazu Gruppenangebote, Selbsthilfetreffen und Gesprächsangebote. Außerdem gehört ein ambulanter Palliativdienst zum Spektrum des Forums. Engagierte und qualifizierte Fachkräfte stehen bereit, um spezielle Pflege und eine würdevolle Begleitung zu gewährleisten. Seit 15 Jahren gehört auch die Beratung und Begleitung von Kindern mit an Krebs erkrankten Angehörigen zum Aufgabengebiet.
Spenden kommen direkt den Patienten zugute. In die Verwaltung und Öffentlichkeitsarbeit des Vereins, die von ca. 20 Ehrenamtlichen unterstützt werden, fließen nur etwa 15 % der Mittel. Der Anspruch des Onkologischen Forums ist es schließlich, jedem Patienten so viel Zeit zu schenken, wie er benötigt. Ohne Ruhe für Gespräche ist diese Arbeit nicht zu leisten und dafür eignen sich nach Überzeugung der engagierten Mitarbeiter keine Pauschalen. „Der Zeitfaktor ist eine Lücke im System. Und die wollen wir schließen“, erklärt Liane von Hoff, seit diesem Jahr Geschäftsführerin des Forums.
„Diese Arbeit ist herausragend“, lobte Christian Kulz, Niederlassungsleiter der Unternehmensgruppe Hoyer im Bereich Celle-Braunschweig. Deshalb habe der Energieversorger nicht zum ersten Mal diese Institution bei den jährlichen Spendenaktionen berücksichtigt. Kulz ist bewusst, wie schwer die stets unsichere Finanzierung auf den Verantwortlichen lastet. „Unser gesamtes Team findet die Arbeit sehr unterstützenswert und war sich schnell einig, dass wir diesen kleinen Teil dazu beisteuern möchten.“ Auch beim Entenrennen sei Hoyer mit einer Sponsoren-Ente vertreten gewesen.
Begeistert nahmen Liane von Hoff und ihre Kollegin Christa Elsasser, die in der Geschäftsführung für die Finanzen zuständig ist, den Scheck von Christian Kulz entgegen. Der erklärte, dass das Geld zum wiederholten Male gespendet werden konnte, weil auf Weihnachtsgeschenke an die Kunden des Mineralölhandels-Unternehmens verzichtet wurde. So konnten im großen Vertriebsgebiet des Familienbetriebes insgesamt knapp 60 gemeinnützige Vereine und Verbände unterstützt werden.