Zweimal nicht vom Glück verfolgt

Foto 1 - Zweimal nicht vom Glück verfolgt



Zwei Veranstaltungen in Folge konnte der amtierende Vize-Europameister der Veteran-Longtrack-Serie auf der Sandbahn, der mit dem Logo seines Sponsors Hoyer auf dem Anzug an den Start geht, nicht zufrieden sein: In Rastede wurde er im dritten Vorlauf disqualifiziert, in Eenrum erreichte er im Abschlussrennen nur den vierten Platz.
 
Der Start in Rastede war eigentlich vielversprechend: Im ersten Vorlauf siegte Büschke, musste sich dann aber im zweiten Vorlauf den Konkurrenten Bob Dolman und Henk Snijder geschlagen geben. Noch bitterer wurde es im dritten Vorlauf: Weil er die Außenabgrenzung überfuhr, wurde Büschke disqualifiziert. So erreichte er nur das B-Finale, das er gewinnen und so noch 19 Punkte einheimsen konnte. Übrigens: Im Finale erlitt sein direkter Konkurrent Bob Dolman das gleiche Schicksal. Auch er überfuhr die Außenbegrenzung und wurde disqualifiziert. So gewann Nathan Morton vor Henk Snijder und Martin Cazemir.
 
Weil es in der Gesamtwertung für jeden Fahrer einen Streichlauf gibt, war noch alles offen und ein Gesamtsieg immer noch möglich. Allerdings lief Eenrum ebenfalls nicht ganz so erfolgreich wie erhofft. Büschke erreichte im Finale den vierten Platz, während Henk Snijder vor Bob Dolman und Nathan Morton gewinnen konnte. In der Gesamtwertung liegt Ulrich Büschke derzeit auf Platz zwei.
Nun kommt alles auf den abschließenden Lauf in Roden (Holland) an.